Palm-Stiftung

PALM-STIFTUNG

gemeinnütziger Verein e. V.
Schorndorf
Wallstraße 2
73614 Schorndorf

Telefon: +49 7181 9911847
Telefax: +49 7181 22010
info@palm-stiftung.de

Apotheker, Unternehmer und Stifter

Das Ehepaar Dr. med Maria und Johann-Philipp Palm

Die Palm-Stiftung gemeinnütziger Verein e.V. Schorndorf ist eine gemeinnützige Körperschaft und hat ihren Sitz in Schorndorf in Baden-Württemberg. Sie wurde 1995 in der Rechtsform eines eingetragenen Vereins errichtet. Initiatoren und Stifter des Vereinsvermögens waren die Apotheker Dr. med. Maria und Johann-Philipp Palm.

In Ihrer Satzung formuliert die Palm-Stiftung e.V. folgende Ziele: „die Förderung der Wissenschaft, Forschung, Bildung und Erziehung, von diakonischen und kirchlichen Aufgaben, des Denkmalschutzes, des Heimatgedankens, der Jugend- Alten- und Behindertenhilfe und des demokratischen Staatswesens“.

Der vielfältige Vereinszweck spiegelt das reiche Leben der Stiftungsgründer wieder, das von großem beruflichem und sozialem Engagement erfüllt war. Die Verbundenheit mit der Stadt Schorndorf, seit über 400 Jahren Heimat der Familie Palm, und die persönlichen Erfahrungen von Krieg und Verlust – ebenso wie der Wiederaufbau aus eigener Kraft in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft – prägen das Lebenswerk der Stiftungsgründer bis heute.

Johann-Philipp-Palm wurde als ältester Sohn der Eheleute Dr. Philipp und Clara Palm, geb. Schüle in Schorndorf geboren. Sein Wunsch war es, die Familientradition weiterzuführen und die Apotheke seines Vaters am Schorndorfer Marktplatz sowie die Arzneimittelfabrik in Plüderhausen weiterzuführen. Beim Pharmaziestudium in Tübingen lernte er seine spätere Frau Elsa Maria Krampf kennen. Die ambitionierte junge Pharmaziestudentin stammte aus einer Industriellenfamilie aus der sächsischen Oberlausitz. Ihre Eltern, Johannes und Hertha Krampf, geb. Hoffmann besaßen eine Brauerei, die bis heute unter der Marke Mönch-Bräu in Eibau/Sachsen ansässig ist.

Der Zweite Weltkrieg und die schwere Verwundung Philipp Palms, in deren Folge das rechte Bein amputiert werden musste, waren eine harte Prüfung. Doch trafen sich beide im bayrischen Traunstein wieder: Philipp als Invalide im Lazarett und Maria als Krankenschwester. Noch in der unsicheren politischen Situation der letzten Kriegswochen heirateten sie und konnten bald nach Kriegsende an den Palm´schen Familiensitz nach Schorndorf übersiedeln.

Dank der Unterstützung der Familie, vor allem von Philipps Schwester Ruth und seiner Mutter Clara, konnten beide ihre Studien wieder aufnehmen, ein florierendes Unternehmen aufbauen und drei Kinder großziehen. Maria Palm schloss ihr Pharmaziestudium samt Promotion erfolgreich ab und übernahm die Leitung der Apotheke in Schorndorf. 

Philipp Palm studierte Pharmazie und nahm danach sein zweites Studium, Volkswirtschaftslehre, auf. Nach erfolgreichem Abschluss betätigte er sich als Bauherr und gründete zahlreiche Apotheken. Zeit seines Lebens war er in verschiednen Institutionen und Vereinen ehrenamtlich aktiv, etwa im Gemeinderat, der Landessynode, im Sportverein und im Deutsch-Georgischen Verein. Er erhielt dafür zahlreiche Auszeichnungen, u.a. das Bundesverdienstkreuz und die Ehrenbürgerwürde der Stadt Schorndorf bereits zu Lebzeiten.

Die Palm-Stiftung e.V. wird die Werke, die die Eheleute Dr. med. Maria und Johann-Philipp Palm gemeinsam auf den Weg gebracht haben, würdig und im Sinne ihrer Gründer fortführen.